Freitag, 26. März 2021, 12:08 Uhr
von Uwe

Klima-Links der Woche: Waldelefant und Eisbärhaus

Im Wochenrückblick gibt es den aktuellen Stand der Sondierungsgespräche in Baden-Württemberg. Außerdem: Studien-Sponsoring, Pop-Up-Radwege, der Regenwald und eine gute Nachricht aus Kanada. Schönes Wochenende!
Bild von Free-Photos auf Pixabay

Themenfelder der Woche: Politik, Aktionen, Energie, Verkehr, Umwelt, Bauen und Wohnen.

Politik

Zum Start ein paar gute Gründe gegen die Weiterführung von Grün-Schwarz in Baden-Württemberg.
kontextwochenzeitung: Klimaschutz mit Lobbyisten?

Tja, die CDU ist gerade unbeliebt, darum flirten die Grünen in den Sondierungsgesprächen sogar mit der FDP.
n-tv.de: Sonderungsgespräche: Grüne und FDP schwärmen voneinander.

Das Lobbyregister kommt, aber viel mehr als ein kleiner Schritt in die richtige Richtung ist es nicht. So spricht etwa die Allianz für Lobbytransparenz, der auch Umweltverbände angehören, von einem „halbherzigen Schritt für mehr Transparenz“.
Bundestag verabschiedet Lobbyregister

Der Europäische Gerichtshof hat die Klage mehrerer Familien aus Kenia und Fidschi abgewiesen. Sie wollten die EU zu mehr Klimaschutz verpflichten. Begründung des Gerichts: Einzelpersonen könnten nicht gegen Klimaschutzgesetze in der EU klagen, da sie nicht „individuell betroffen“ seien. Allerdings sind die Kläger*innen durchaus betroffen, da sie in der Landwirtschaft und im Tourismus arbeiten.
tagesschau.de: EuGH weist Klimaklage ab

Die gute Nachricht der Woche kommt aus Kanada: Dort hat ein Gericht die von Premierminister Justin Trudeau angestrebte Kohlendioxid-Besteuerung für rechtmäßig erklärt. In der Begründung hieß es, der Klimawandel sei eine „Bedrohung höchsten Grades für das Land und tatsächlich der ganzen Welt“. Trudeau hat sich nun unter anderem gegen die Provinzen Alberta und Saskatchewan durchgesetzt, in denen besonders viel Erdöl produziert wird. Sie hatten versucht, die Besteuerung gerichtlich zu stoppen.
taz.de: Kanada setzt auf Klimasteuer

Aktionen

KLIMA vor acht: Die Initiative hat in einem offenen Brief Sendezeit für das wichtigste Thema unserer Zeit gefordert – schlimm genug, dass dafür erst eine Initiative gegründet werden muss. Wir schließen uns jedenfalls an und fordern ein eigenes Format für Klimathemen vor der Tagesschau.
tagesschau.de: Initiative fordert Format für das Klima

Energie

Die Deutsche Energieagentur (DENA) hat eine im Wesentlichen von Unternehmen finanzierte Studie zur Klimaneutralität vorgestellt. Lobbycontrol nutzt den Einzelfall, um einen Appell an die Politik zu richten: kein Sponsoring, das die wissenschaftliche Neutralität untergräbt. Ihr könnt den Appell unterzeichnen.
lobbycontrol.de: Käufliche Forschung ist schlecht fürs Klima!

CO2-frei bis 2035: US-Präsident will Kohlekraftwerke schnellstmöglich durch Solar- und Windanlagen ersetzen. Derzeit beträgt der Ökostrom-Anteil in den USA 20 Prozent. Auch die Kernenergie hat einen 20-Prozent-Anteil, sie soll nach dem Willen von Biden weiter ausgebaut werden.
tagesschau.de: So wollen die USA „sauberer“ werden

Verkehr

Schluss mit Verbrennern bis 2050? So ganz genau wollen sich die deutschen Autohersteller da nicht festlegen, auch wenn sie in ihren Sonntagsreden die elektrische Zukunft in den schönsten Farben malen.
tagesschau.de: Die Ausstiegsstrategien der Autobauer

„Wo ein Wille ist, ist auch ein Radweg“, heißt es in diesem Beitrag, der beschreibt, wie die Radler*innen-Bewegung in der Corona-Pandemie die Früchte ihrer Arbeit erntet. Immer mehr Pop-up-Radwege entstehen, jetzt ist die Politik gefordert: Radler*innen und Fußgänger brauchen Vorfahrt vor dem Auto!
taz.de: Verkehrswende im Hier und Jetzt

Ihr plant eine Oster-Radtour? Dann helfen diese Tipps für Solo-Touren bestimmt – auch wenn Ihr nicht alleine das Bike sattelt!
taz.de: radelmaedchen.de: Solo-Tour mit Fahrrad – 9 Tipps für die (Reise-)Planung

Umwelt

Die verheerenden Überschwemmungen in Australien haben die Wissenschaft auf den Plan gerufen. Expert*innen weisen auf den Zusammenhang von extremen Niederschlägen und Klimawandel hin und warnen vor einer Verschlimmerung der Situation in den kommenden Jahren. Zugleich ist Australien einer der größten Produzenten von Kohle und Erdgas.
taz.de: Flutkatastrophe durch Klimakrise

Kein Klimaschutz mehr durch den Regenwald? Wissenschaftler*innen haben eine Studie vorgelegt, in der belegt wird, dass die enorm wichtige Funktion des Regenwaldes als Kohlenstoffspeicher nachgelassen hat. Zumindest der brasilianische Teil des Regenwaldes emittiert laut einer aktuellen Studie bereits mehr Kohlendioxid, als er bindet.
taz.de: Die grüne Lunge kollabiert

Das Artensterben geht weiter. Über ein besonders eindrückliches Beispiel wurde diese Woche berichtet: Der afrikanische Waldelefant droht auszusterben – durch Wilderei und den Verlust seiner Lebensräume.
Art akut vom Aussterben bedroht

Als „Teufelszeug“ bezeichnen Imker*innen die Neonikotinoide, eine Gruppe von Insektiziden, die für Honig- und Wildbienen extrem schädlich sind. Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit hat die Mittel trotzdem in Ausnahmefällen zugelassen – jetzt kommen sie zum Einsatz.
taz.de: 34.000 Hektar Todeszone für Bienen

Das Aufwühlen des Bodens durch die Fischerei mit Grundschleppnetzen setzt jedes Jahr durchschnittlich eine Gigatonne CO₂ frei. Das steht in einer Studie, die vom Fachmagazin „Nature“ veröffentlicht wurde.
spiegel.de: Fischerei mit Grundschleppnetzen genauso klimaschädlich wie Luftverkehr

Die Produktion von Lithium-Ionen-Akkus kann in bestimmten Regionen dazu führen, dass das Wasser knapp wird. Das haben Forscher aus Kassel und Bochum herausgefunden.
faz.net: Was Handy-Akkus mit Wasserknappheit zu tun haben

Bauen und Wohnen

Das Eisbärhaus in Kirchheim unter Teck steht auf Platz 1: Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) hat bislang 8.000 Gebäude in 35 Ländern gewertet. Mit einem „Gesamterfüllungsgrad“ von 94,2 Prozent hat das Holzhaus, in dem sogar die Kabel ohne PVC auskommen, den Spitzenplatz erreicht.
kontextwochezeitung.de: Nachhaltig auf dem Holzweg

Macht's gut – und nicht vergessen: „Erstens: Klimaschutz. Zweitens: Klimaschutz. Drittens: Klimaschutz.“ So das Statement von Winfried Kretschmann zu seinen Plänen für die nächste Amtsperiode. Wir werden ihn daran messen.