Freitag, 05. März 2021, 06:11 Uhr
von Uwe

Unser Programm fürs Klima – Teil 10: Wissenschaft und Bildung

Willkommen zum Wahlprogramm! In dieser Serie stellen wir Euch unsere Themen, Ideen und Lösungsansätze zur Klimakrise vor, von der Klimaabgabe bis zur Bürger*innen-Beteiligung. Wählt am 14. März die KlimalisteBW!

Bisher erschienen:
Teil 01: Klimaschutzziele
Teil 02: Energiewende
Teil 03: Mobilität
Teil 04: Landwirtschaft
Teil 05: Gesunde Ernährung
Teil 06: Bauwirtschaft und Heizung
Teil 07: Klimagerechtigkeit und soziale Gerechtigkeit
Teil 08: Umwelt- und Naturschutz
Teil 09: Wirtschaftliches Potential


Die gute Nachricht zuerst: Es gibt endlich eine breite Diskussion über Schulen und Bildung. Jetzt die schlechte: Es geht in erster Linie darum, ob die Schüler*innen trotz Corona wieder zurück in die Klassenzimmer müssen. Und ein bisschen darum, ob Schulunterricht nicht viel digitaler werden muss. Über zwei Dinge wird leider nicht diskutiert (zumindest nicht so, dass die Tagesmedien es aufgreifen würden):

Was ist das Ziel von Bildung?

und

Was sollen Schüler*innen (und Student*innen) lernen?

Natürlich stellen wir in unserem Wahlprogramm keine Lehrpläne auf. Aber wir stellen das Ziel an den Anfang des Kapitels zu Wissenschaft und Bildung. Ein übergeordnetes Ziel, das eine neue Lernkultur ebenso erfordert wie den Ausgleich von Ungleichheiten, seien sie sozialer oder individueller Natur:

„Übergeordnetes Ziel unseres Bildungswesens muss es sein, Kinder, Jugendliche und Erwachsene dabei zu fördern, reflektiert handelnde, nachhaltigkeitsbewusste, selbstständige, verantwortungsbewusste und verantwortungsbewusst handelnde Menschen zu werden, zu sein und sich als solche weiterzuentwickeln.“ (alle Zitate aus dem Wahlprogramm)

Die Verbindung mit der Klimakrise liegt auf der Hand. Wer den Status Quo hinterfragt, dem öffnet sich der Blick für Zusammenhänge und für die künftige Bedrohung. Wer versteht, wie Wissenschaft funktioniert, kann Lösungen bewerten und selbst welche finden. Bildung ist die Basis, und wir haben einen schwierigen Weg vor uns. Es wäre also gut, wenn wir dafür gut ausgerüstet werden.

Bildung für Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit

Das war jetzt vielleicht etwas zu allgemein. Also ab ins Wahlprogramm: Wir fordern einen bildungspolitischen Fokus auf die Klimakrise und auf Lösungsansätze für die Krise.

„In allen Schularten sowie Hochschulen soll zukünftig Pflichtunterricht zur Klimakrise stattfinden.“

Hier noch einige Details zu Inhalten und Rahmenbedingungen:

  • Unterrichtsfächer werden durch Fachbereiche der Klimawissenschaften ergänzt, etwa durch Prozesse des Klimasystems oder CO2-Forschung.
  • In Schulen und Kitas sollen kostenlose Mittagessen angeboten werden.
  • Die Obergrenze von Klassen wird in allen Schulformen auf 20 Schüler*innen festgesetzt.
  • Lehrkräfte werden durch eine Deputatsreduktion von 20 Prozent entlastet.
  • Den Schulen werden zweckgebundene Poolstunden rund um das Thema „Nachhaltigkeit“ zur Verfügung gestellt.
  • Die Studienordnungen der Hochschulen werden in Richtung Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit weiterentwickelt. Sie erhalten die nötigen Mittel, um unbürokratisch und unabhängig forschen zu können.
  • Das Land startet eine Ausbildungsoffensive, um die Transformation der Wirtschaft hin zur Klimaneutralität zu unterstützen.

Dieses Zitat der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen bringt es auf den Punkt:

„Klimabildung bringt das Wissen, Können und Wollen so zusammen, dass daraus ein gemeinsames Handeln für eine nachhaltige Welt wird.“

Was dazukommen muss, ist die Erkenntnis, dass wir nur noch eine Legislaturperiode Zeit haben, um das Schlimmste zu verhüten. Bildungspolitik ist Ländersache. Wer die KlimalisteBW wählt, stellt damit sicher, dass das Klima täglich ins Parlament kommt – und von da auf die Lehrpläne!

Stärkung von Wissenschaft und Nachhaltigkeitsbildung – das Kapitel im Wahlprogramm

Hier könnt Ihr Euch gleich das gesamte Wahlprogramm herunterladen.

Noch Fragen? Kontaktiert uns einfach, wir freuen uns auf Feedback und konstruktive Diskussionen rund um Klimaschutz und Klimagerechtigkeit.

Fortsetzung folgt – mit der letzten Folge unserer Serie zum Wahlprogramm: Bürger*innen-Rat