Donnerstag, 29. Oktober 2020, 14:00 Uhr

Pressemeldung zum Dannenröder Forst

Der Dannenröder Forst beim hessischen Ort Dannenrod soll für das Autobahnprojekt A49 gerodet werden. Die Klimaliste Baden-Württemberg solidarisiert sich mit den friedlichen Aktivist*innen vor Ort und zeigt auch personelle Unterstützung.

So haben die beiden Gründungsmitglieder Sandra Overlack und Jessica Stolzenberger bereits am 11.10 bei einer Kundgebung des Bündnisses KeineA49 einen Redebeitrag gehalten.

Wir sind über die inkonsequente Verkehrspolitik einer schwarz-grünen Regierung entsetzt. Eine Autobahn in der Klimakrise zu bauen ist symbolträchtig für die Art und Weise, wie eine mit-grüne Regierung die Thematik Verkehrswende behandelt.

"Die geplante Trasse soll durch zwei Naturschutzgebiete hindurchführen, der Wald ist ein FFH-Wasserschutzgebiet und außerdem einer der wenigen Wälder in Deutschland, die noch gesund ist. Die Waldbewohner*innen finden bedrohte Tierarten wie den Feuersalamander und es gibt ein immenses Pilzvorkommen. Nach heutigem EU-Recht dürfte durch diesen Wald keine Autobahn mehr gebaut werden" kommentiert ein Aktivist vor Ort.

Die Klimaliste Baden-Württemberg verurteilt das Verhalten der hessischen Grünen. "Es gibt Maßnahmen die Rodung zu verzögern, wie Greenpeace aufgezeigt hat, um so neue Studien in Auftrag zu geben, die den Bau der Autobahn verhindern könnten. Weshalb die Grünen in Hessen diese Möglichkeiten nicht ausschöpfen, bleibt uns rätselhaft. Schließlich wollen sie für Klimaschutz und Mobilitätswende stehen" so Jessica Stolzenberger.