Klima-Links der Woche: vom Katastrophen- zum Klimaschutz

von Uwe

Im Wochenrückblick geht es um die Folgen der Flut, die Warnungen der Wissenschaft und die Power von Protesten. Außerdem: Klöckner geht, Windräder kommen und Ralph Ruthe erklärt die Klimakrise. Schönes Wochenende!

Klima-Links der Woche: vom Katastrophen- zum Klimaschutz

Wissenschaft

Seit vergangenen Montag tagt der Weltklimarat IPCC, um seinen neuen Sachstandsbericht zu verabschieden. Hauptautor*innen für den aktuellen Band sind 230 Forschende. Sie beschäftigen sich als Mitglieder der Arbeitsgruppe I mit den wissenschaftlichen Grundlagen der Klimakrise.
tagesschau.de: Die Prognose wird nicht schöner, aber genauer

13.800 Wissenschaftler*innen haben in einem am Mittwoch im Fachjournal „BioScience“ veröffentlichten Artikel den „Klima-Notstand“ ausgerufen. Seit der ursprünglichen Erklärung von 2019 sind damit noch einmal 2.800 Wissenschaftler*innen dazugekommen. Um das Leben auf der Erde zu schützen, müssten sofort Veränderungen eingeleitet werden, heißt es in dem Plädoyer für den Klimaschutz.
rnd.de: „Klima-Notfall“: Zehntausend Wissenschaftler fordern sofortige Veränderungen

Im Nachgang zur Flutkatastrophe wurden wieder Stimmen laut, die den Zusammenhang zwischen Extremwetter und Klimakrise anzweifeln. Die taz beantwortet die wichtigsten Fragen zum Thema.
Wie viel Klima steckt im Wetter?

Politik

Der Katastrophenschutz bestimmt aktuell die politische Diskussion. Die CDU will die Kompetenzen nicht bündeln, die Grünen fordern mehr länderübergreifende Koordination.
taz.de: Früher warnen, mehr Klimaschutz

Allein die Höhe der Schäden für Betriebe werden im rheinland-pfälzischen Ahrtal auf etwa 560 Millionen Euro geschätzt.

Im bundesweiten Nahverkehr liegen die Schäden sogar bei mindestens 1,5 Milliarden Euro

Und ein Hochwasser-Experte rechnet mit Kosten in Höhe von 10 Milliarden Euro.

Schwammig bis inhaltsleer: Politiker*innen aller im Bundestag vertretenen Parteien belassen es trotz der Flutkatastrophe im Wahlkampf bei unkonkreten Ankündigungen, was den Kurs in der Klimakrise angeht.
sueddeutsche.de: Wegducken gilt nicht

Derweil gab es in Deutschland auch in dieser Woche wieder Unwetter mit Starkregen, etwa in Bayern

Küken, Bienen und der Jetstream würden niemals Julia Klöckner wählen. Das wird klar, wenn wir uns die Bilanz der Landwirtschaftsministerin ansehen.
tagesschau.de: Vermitteln bis zum Verwässern

Local Green Deal: Die Stadt Mannheim will bis 2030 die Nettonull bei CO₂-Emissionen erreichen. Der Gemeinderat hat eine entsprechende Zielsetzung vereinbart, konkrete Maßnahmen wurden aus diesem Anlass nicht genannt.
swr.de: Klimaziele 2030: Mannheim beschließt Local Green Deal

Geld und Gerechtigkeit

Statt gegen den Wassermangel in der Provinz Khuzestan vorzugehen, lässt die iranische Regierung Proteste dagegen blutig niederschlagen. Aktuell regnet es in der Provinz viel zu wenig, die Temperaturen steigen tagsüber an manchen Tagen auf über 50 Grad.
tagesschau.de: Tödliche Proteste gegen Wassermangel

Aktionen

Wer helfen will, dass Karlsruher EnBW-Kohlekraftwerk RDK7 in Kürze stillzulegen, kann jetzt die entsprechende Petition unterzeichnen.
openpetition.de: Hier geht's zur Petition

Beim Klimacamp in Stuttgart wurde unter anderem ein Aktionstraining für zivilen Ungehorsam angeboten. Sprecherin Franziska Sander zu den Zielen des Camps: „Ziel des Events ist es, auf die Dringlichkeit für Klima- und Generationengerechtigkeit hinzuweisen, sich zu vernetzen, gemeinsam in Aktion zu treten und Forderungen durch kreativen Protest in die Öffentlichkeit zu tragen.“
„Eine bessere Welt für alle“

Die Kontext Wochenzeitung beschreibt in ihrer munteren Reportage, wie aufwendig die Vorbereitungen für das Camp waren.

Campact fokussiert vor der Bundestagswahl aufs Klima. Die Organisation wirft unter anderem Armin Laschet „Klima-Heuchelei“ vor.
taz.de: Die Klimablockierer verhindern

Das geplante LNG-Terminal für Flüssiggas in Brunsbüttel ist Ziel von Protesten der Klimaaktivisti Joli Schröter und Esteban Servat. Im taz-Interview erklären sie, warum sie gerade das Terminal im Visier haben: „LNG ist die größte Klimalüge unserer Zeit.“
taz.de: „Zeitbombe für den Planeten“

Energie

1.000 neue Windräder will die grün-schwarze Landesregierung in Baden-Württemberg laut Koalitionsvertrag bauen. Jetzt wird nach Standorten gesucht, etwa die Hälfte der Windräder soll im Staatswald stehen.
swr.de: Baden-Württemberg will neue Windräder im Staatswald bauen

Windräder, die Zweite: 240 Windräder mit zusammen 971 Megawatt Leistung wurden im ersten Halbjahr 2021 in Deutschland neu in Betrieb genommen. Das sind 62 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, aber immer noch viel zu wenig, um die Klimaziele zu erreichen.
taz.de: Reicht aber nicht

Die Klimakrise trifft Landwirte so hart, dass sie Investoren im Bereich erneuerbare Energien Tür und Hoftor öffnen. Anhand eines Beispiels weist die Tagesschau auf ein Problem hin: Werden auf ehemaligen Ackerflächen Solarparks errichtet, könnten die Flächen unwiderruflich für die Landwirtschaft verloren gehen.
tagesschau.de: Sonne statt Kuh

Mobilität

Klimafreundlich fliegen? Das wird nach Ansicht von Wissenschaftler*innen und Flugzeughersteller*innen erst in einigen Jahrzehnten möglich sein. Ihr Blick auf Brennstoffzellen und synthetische Kraftstoffe fällt extrem ernüchternd aus.
tagesschau.de: Grünes Fliegen noch in weiter Ferne

Der Boom bei Elektrorädern verursacht spätestens dann Probleme, wenn die Bikes verschrottet werden müssen. Die Grünen fordern, dass die Hersteller bei Reparatur und Recycling eingebunden werden.
taz.de: E-Bikes sollen länger leben

Teure Tickets, Störungen, veraltete Züge: Die Bahn fährt Richtung Abstellgleis und braucht daher einen Wechsel im Management, heißt es in diesem taz-Kommentar.
taz.de: Generalüberholung nötig

Umwelt und Ernährung

Über 5.000 Feuerwehrleute kämpfen in Kalifornien gegen einen sich weiter ausbreitenden Waldbrand (Stand: Dienstag, 27.7.). Expert*innen sehen einen Zusammenhang zum Klimawandel. Die Brände haben bereits dreimal mehr Vegetation vernichtet als zum selben Zeitpunkt des Vorjahres. Bislang war 2020 das Rekordjahr für Waldbrände in Kalifornien.
tagesschau.de: Feuerwehr kämpft gegen riesigen Waldbrand

Macht's gut – und hier noch ein Video-Tipp: Comic-Zeichner Ralph Ruthe hat ein Erklärvideo zur Klimakrise gezeichnet. Es ist nicht nur witzig, sondern fasst auch die aktuelle Lage gut verständlich zusammen. Viel Spaß!

vorheriger Blogbeitrag
Klimaschutz finanzieren: Joe Biden und die Modern Monetary Theory
nächster Blogbeitrag
Warum Kretschmann jetzt den Katastrophenfall ausrufen muss!