Klima-Links der Woche: Wintersturm und Häuslesbau

von Uwe

Im Wochenrückblick geht es um Schildkröten, schnelles Handeln und Ärger um den französischen Bürger*innenrat zum Klimaschutz. Schönes Wochenende!

Klima-Links der Woche: Wintersturm und Häuslesbau

Extremes Wetter als Zeichen der Klimakrise: 20 Grad bei uns, Wintersturm im Süden der USA, Kältetote und Stromausfall in Austin, Texas. US-Präsident Joe Biden sprach diese Woche von einem „historischen Sturm“ und setzt damit das falsche Signal. Denn in der Klimakrise wird extremes Wetter zum Normalfall.
fr.de: Wetterchaos in den USA: Wintersturm fegt über Texas

Der Kälteeinbruch in Texas mit Temperaturen von bis zu minus 18 Grad war auch dafür verantwortlich, dass an den Küsten tausende bewegungsunfähige Meeresschildkröten strandeten.
spektrum.de: Tausende Meeresschildkröten nach Kälteeinbruch gerettet

Schnelles Handeln in der Klimakrise hat John Kerry, Klimabeauftragter der US-Regierung, bei der Münchner Sicherheitskonferenz versprochen. Der ehemalige Außenminister sagte, die Krise sei längst da und nannte den Wintersturm in Texas (siehe oben) als Beispiel.
tagesschau.de: Kerry verspricht die Klima-Kehrtwende

Söders Anspruch und die Wirklichkeit: CSU-Chef Markus Söder gibt sich derzeit als Kämpfer für Umwelt und Klima. Dabei unterstützt er die Kaufprämie für Verbrenner, den Desaster-Minister Andreas Scheuer und die Kampagne gegen die Grünen als Verbotspartei.
taz.de: Das Grüne vom Himmel

Neues von Nord Stream 2? Eher nicht, denn eine Klimaexpertin bestätigt durch Berechnungen die Vermutung, dass sich die Gas-Pipeline nicht rentieren wird.
taz.de: „Pipeline setzt Geld in den Sand“

Green Deal durch Verkehr gefährdet: Bis 2050 will die EU klimaneutral sein, bis 2030 soll der Ausstoß klimaschädlicher Gase im Vergleich zu 1990 um mindestens 55 Prozent sinken. Doch die Treibhausgas-Emissionen durch den Verkehr nehmen nicht ab, sondern zu. Jetzt will die EU-Kommission die Grenzwerte für den Schadstoffausstoß weiter verschärfen.
tagesschau.de: Hausaufgaben noch nicht erledigt

150 zufällig ausgewählte Bürger*innen haben in Frankreich Empfehlungen für ein Gesetz zum Klimaschutz erarbeitet. Ein tolles Beispiel für die auch von uns geforderte Bürger*innenbeteiligung. In Frankreich gibt es allerdings jetzt Ärger um die Empfehlungen, denn Präsident Emmanuel Macron hat einige davon schlicht ignoriert.
dw.com: Frankreichs Bürgerkonvent für das Klima: ein gescheitertes Experiment?

Klimaschädlicher Bauboom: Vor allem in Städten werden immer mehr noch junge Gebäude abgerissen, um Neubauten Platz zu machen. Architekt*innen fordern daher ein „radikales Umdenken und ressourcenschonendes Bauen im Bestand“.
klimareporter.de: Sanieren statt Abreißen

Sind Einfamilienhäuser Klimakiller? Wichtige Hintergründe zur Debatte um Wohnraum und Wohnformen in einer alternden Gesellschaft liefert Andreas Hofer, Intendant der Internationalen Bauausstellung (IBA) 2027, im Interview mit der StZ.
stuttgarter-zeitung.de: „Die Wohnformen müssen sich ergänzen“.

„Statt über Flächenfraß, Artensterben und Zersiedelung zu sprechen, diskutiert halb Twitter über ein Verbot, das keiner gefordert hat.“ taz-Kommentator Ulrich Schulte kritisiert die Aufregung um die Grünen, die angeblich ein Verbot von Einfamilienhäusern gefordert hätten (siehe oben). Mit pauschalen Vorwürfen solle nur verhindert werden, dass über den Wohnungsmangel gesprochen werde – und über sinnvolle Maßnahmen wie den Geschossbau in Großstädten.
taz.de: Intellektuelle Flurbegradigung

Die Usambara-Berge in Tansania sind Schauplatz einer Reportage, die ein paar echte Klimaschutzheld*innen zu bieten hat: Die „Friends of Usambara“ wollen 15 Millionen Bäume pflanzen und die Gebirgskette auf diese Weise wieder aufforsten.
freitag.de: Grüne Inseln im braunen Meer

Wald ohne Wasser: Im hessischen Ried sterben die Bäume, weil der Grundwasserpegel dramatisch gefallen ist. Das Problem besteht bereits seit über 40 Jahren, doch die Politik hat nicht reagiert.
taz.de: Ein Wald sitzt auf dem Trockenen

Auch über die Klimaliste BW wird intensiv berichtet. Aus urheberrechtlichen Gründen können wir die Belege der gedruckten Ausgaben hier nicht zeigen. Daher begnügen wir uns mit Online-Beispielen (teilweise hinter einer Paywall):

bnn.de: Drei Karlsruher im Vorstand der „Klimaliste Baden-Württemberg“

stuttgarter-nachrichten.de: Dem Klima wird alles untergeordnet

stimme.de: Klimaliste und Freie Wähler: Sind die jungen Parteien eine Gefahr für die etablierten?

(Achtung, dieser Artikel enthält unrichtige Behauptungen, etwa dass wir kein Wahlprogramm haben)

tagblatt.de: Die Klimaliste hat die Fünf-Prozent-Hürde im Visier

Macht's gut – und nicht vergessen: „Wir dürfen unsere eigene Wirksamkeit nicht unterschätzen.“ (Maja Göpel)


vorheriger Blogbeitrag
Klima-Links der Woche: Notstand und Waldzerstörer
nächster Blogbeitrag
Klima-Links der Woche: Joe und Amanda, Weltrisikobericht, Laschets Leerstelle