Bundestagswahl: Fragen an unsere Kandidierenden – Folge 4: Markus Schmoll

von Uwe

Unsere Kandidierenden stellen sich vor! Heute: Markus Schmoll, Direktkandidat im Wahlkreis 271, Karlsruhe-Stadt, Mannheim. Falls Ihr Fragen an ihn habt, schickt uns gerne eine Mail!

Bundestagswahl: Fragen an unsere Kandidierenden – Folge 4: Markus Schmoll

Name: Markus Schmoll

Wahlkreis: 271 Karlsruhe-Stadt

Alter: 33 Jahre

Beruf: Elektroingenieur

Was ist deine Motivation für deine politische Arbeit?
Die bekannten Parteien weigern sich weitgehend, die bestehenden Probleme ernst zu nehmen und hinreichende Lösungen anzubieten. Ich möchte hier die Dramatik der Bedrohungen, aber auch die vorhandenen Lösungsoptionen aufzeigen. Wir alle haben ein gemeinsames Interesse an Klima- und Artenschutz, egal wo wir sonst politisch stehen. Dieses gilt es gegen Lobbyeinflüsse und das Nicht-Wahrhaben-Wollen vieler Politiker durchzusetzen.

Was ist dein Herzensthema?
Im Zentrum meiner politischen Ziele steht der Erhalt der Lebensgrundlagen, insbesondere eines stabilen Klimas sowie der Erhalt der Artenvielfalt und intakter Ökosysteme. Dazu braucht es in sehr vielen Bereichen politische Maßnahmen, von der Landwirtschaft bis zur Sanierung der Gebäude. Mein Interesse gilt vor allem der effektiven, möglichst unbürokratischen, aber dennoch wirtschaftlichen und fairen Umsetzung der Maßnahmen in Bezug auf Steuern und Subventionen. Nur bei Berücksichtigung der tatsächlichen Folgekosten des Treibhausgasausstoßes und der Ressourcennutzung, z.B. von Land, können marktwirtschaftliche Prozesse optimale Ergebnisse liefern, davon sind wir noch sehr weit entfernt.

Denkst du, dass die Klimakatastrophe noch aufzuhalten ist?
Die ersten Auswirkungen der Klimakatastrophe spüren wir bereits heute, ich glaube aber dennoch, dass das Schlimmste noch verhindert werden kann, und wir eine Zukunft gestalten können, die uns eine höhere Lebensqualität bietet als die Gegenwart, trotz und wegen der weitreichenden Maßnahmen zu Klima- und Artenschutz.

vorheriger Blogbeitrag
Klima-Links der Woche: Schluss mit den Ausreden!
nächster Blogbeitrag
Schluss mit dem „Sparzwang“: Klimarettung ist finanzierbar!