Wie wollen wir leben? Wie wollen wir gelebt haben? Wie sichern wir ein gutes Leben für alle Bewohner*innen des zerbrechlichen und bereits so beschädigten Lebensraums Erde, jetzt und für die uns nachfolgenden Generationen? Das sind die großen Fragen, die mich seit einem Jahr bewegen und aktiv haben werden lassen; bisher in der Esslinger P4F-Gruppe und im ortsansässigen Klimagerechtigkeitsbündnis. Ich bin der Meinung, dass wir mutig und unbescheiden Utopien von einem guten Leben für alle ausmalen sollten, ob in Kunst und Kultur, in unserem Politik- und Wirtschaftsverständnis, in Wissenschaft und Forschung oder wo auch immer. Die Kultur ist merkwürdigerweise noch viel zu oft abwesend, wenn es darum geht, die Klimakrise, aber auch neue Welten denkbar zu machen. Dabei brauchen wir nicht nur von Naturwissenschaftler*innen oder Technokrat*innen dringend neue Utopien, um Angst, Verleugnung und Verdrängungsmechanismen bezüglich der Klimakrise bei den Menschen abzubauen. Wir müssen es schaffen, dass sich die Menschen ihr Leben innerhalb der planetaren Grenzen vorstellen können. Denn dann - so glaube ich - sind sie auch bereit, die für dieses Leben notwendigen Transformationen aktiv voranzutreiben und mitzugestalten.

Dr. Anne Newball Duke

Literatur- und Kulturwissenschaftlerin, Zukunftsvisionärin

Mehr Infos

Mehr zu Dr. Anne Newball Duke auf der KlimalisteBW Team-Seite

Bleibe über Dr. Anne Newball Duke informiert und hole dir den Newsletter:
abonnieren