Ihr könnt doch sowieso nichts bewegen. Das haben nur die „großen Player“, die Geld und Macht haben, in der Hand.

Das sehen wir anders.
Jeder kann etwas ausrichten und jeder trägt Verantwortung. Mit der Klimaliste bringen wir die Klimabewegung stärker in die Parlamente. Das ist der nächste Schritt. Nur so können wir auch den Druck z.B. auch auf die "großen Player" erhöhen.

Es ist nie eine Lösung, nichts zu tun, weil andere ja mehr tun könnten. Es wird immer Widerstand, einflussreichere Menschen und Institutionen mit mehr Geld geben. Dennoch bedeutet Politik, dass man sich einbringt. Wer sich wünscht, dass Gesellschaft sich ändert, der sollte sich auch am politischen Willensbildungsprozess beteiligen.

zurück zu den Fragen