Projektvorschlag „KlimaAbgeordnete“

Das Projekt ermöglicht, einen Antritt zur Bundestagswahl mit einem ungewöhnlichen und innovativen Ansatz. Zur Erklärung gibt es zwei Videos, im ersten geht es um eine Nachbetrachtung der Landtagswahl in Baden-Württemberg und die Entwicklung der Idee (auf einer separaten Seite), im zweiten hier auf der Seite geht es konkret darum, wie die Klimaliste das Projekt umsetzen könnte. Darunter hat es eine Liste von Fragen und Antworten zum Konzept.

Brandaktuell!

Wir haben die Finanzierungsgrenze überschritten und beginnen mit der Arbeit. Aller, allerherzlichsten Dank an alle Menschen, die dafür gespendet haben und weiterhin dafür spenden!

10.966€ von 9.000€
Spenden sind bisher eingegangen
95 Personen
haben gespendet

Konkrete Umsetzungsmöglichkeit und Ablauf

Wie wir als KlimalisteBW dieses Projekt schrittweise umsetzen könnten, habe ich im zweiten Video konkretisiert. Dabei war mir wichtig, zu zeigen, wo die Klimalisten in Deutschland momentan stehen, was wir für die Umsetzung des Konzepts brauchen werden und wo wir das in Baden-Württemberg eventuell finden können.

Die Kernidee sieht vor, sich in der politischen Botschaft auf exakt 2 Dinge zu konzentrieren, die (meiner Einschätzung nach) untrennbar zusammen gehören: die 1,5 Grad Grenze und die Demokratie. Zu allem, was die 1,5 Grad Grenze betrifft, hören wir auf die Wissenschaft und formulieren Lösungsvorschläge. Für alles andere setzen wir "direktere" Demokratie ein, beraten unseren Wahlkreis und setzen dessen Entscheidung direkt um.

Konzeptvideo #2 - Situation der Klimalisten bundesweit, Konkretisierung des Konzepts, Ablaufplan, Finanzbedarf, nächste Schritte (ca. 13 Minuten, mit vielen Skizzen).

Im Video gehe ich auf eine Möglichkeit zur konkreten Umsetzung dieses "Wahlkreis-Willens" ein: mein 2018 mit Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung durchgeführtes Projekt "GREMIEN - Pro / Contra Online-Mitwirkungsforen für mehr Demokratie.

Digitale Mitbestimmung des Wahlkreises. Wie?

Wie das konkret funktioniert kann man sich in einem 7-Minuten-Video der Vorstellung im Ministerium auf der begleitenden Website ansehen.

Da so etwas noch nie gemacht wurde und die Akzeptanz des Projekts natürlich von den Menschen des Wahlkreises abhängt, sollte klar sein, dass das konkrete Vorgehen im Laufe des Projekts ständig erprobt werden muss. Das haben Beteiligungsprojekte an sich: ausprobieren, Rückmeldungen einholen, verbessern, wiederholen.

Die wichtigste Skizze "Projektablauf" aus dem Konzeptvideo #2 von oben nochmals als Bild falls sie im Video nicht gut genug erkennbar sein sollte.

Fragen und Antworten

Nachfolgend eine Liste von Fragen, die zum Konzept gestellt wurden und was ich aus der Perspektive der Durchführenden dazu antworten würde.

Können wir das Konzept nicht auch ohne die direkte Demokratie durchführen und einfach eine Klimaabgeordnete der KlimalisteBW ins Parlament bringen?

Können wir nicht auch mehrere Abgeordnete in mehreren Wahlkreisen antreten lassen?

Wie kann ich genau feststellen, wer zum meinem Wahlkreis gehört, denn eine überprüfbare Parteimitgliedschaft liegt nicht vor?

Wie kann eine Unterwanderung von Rechts verhindert werden?

Wie soll die Begleitung der Bundestagsabstimmungen genau für die Wahlkreisabstimmung operationalisiert und moderiert werden?

Welche Rahmenbedingungen sind für einen Wahlantritt nötig?

Kann die Finanzierung des Projekts auch über absetzbare Spenden erfolgen?

Gibt es Überlegungen, für das Projekt an bekannte Persönlichkeiten heranzutreten?

Wer ist mit 'wir' gemeint, wenn es um die Beratung des Wahlkreises geht?

Warum denkst du, Magnus, dass du zu dem Projekt kompetent bist?

Warum sollen dafür einige Mitglieder plötzlich bezahlt werden?

Wie viel Prozent/ Mandate/ Macht nehmen wir den Grünen durch das Vorhaben weg?

Ist es für die interne Finanzierung auch erlaubt, dass Bekannte, Freunde und Familie spenden, ohne dass sie bisher als Mitglied oder Unterstützer der KlimalisteBW registriert sind?

(Wer weitere Fragen hat, bitte eine Mail an ludwigsburg äd klimaliste-bw.de oder via Slack im Kanal #com-klimaabgeordnete stellen)

Nächste Schritte

Die partei-interne Abstimmung hat stattgefunden, dabei haben sich 52 Mitglieder beteiligt. Resultat war der Eintritt in die Phase Vorfinanzierung. Mit einem Newsletter an alle Mitglieder und Unterstützer*innen wurde nun zu Spenden für die Vorfinanzierung aufgerufen.

Wie kannst du dabei sein?

Du spendest einen Betrag Deiner Wahl auf unser Parteikonto mit dem Verwendungszweck „für KlimaAbgeordnete mit/ohne* Rückzahlung“ (*bitte nur Zutreffendes angeben).
Kontoinhaberin: Klimaliste Baden-Württemberg
IBAN: DE26 4306 0967 1101 2074 00
Bank: GLS Gemeinschaftsbank

Wenn bis zum Di.20.04.2021 mehr als die nötigen 9.000 Euro eingegangen sind, starten wir das Projekt. Wenn die Summe nicht zusammen kommt und damit nicht so viele unserer Unterstützer*innen überzeugt sind oder sich beteiligen wollen, bekommen alle, die „mit Rückzahlung“ angegeben haben, ihr Geld wieder zurück überwiesen und wir beerdigen die Idee.

Du hast es also in der Hand.
Wenn Du Dich fragst, was ein guter Betrag wäre: wenn jedes 3. Mitglied, 50 Euro spenden würde, würden wir loslegen können.

Natürlich können Spenden für das Projekt "Klimaabgeordnete" wie andere Parteispenden steuerlich geltend gemacht werden. Spendenbescheinigungen werden zeitnah ausgegeben.