Geld ist nicht alles.

Aber für vieles nötig, was nicht ehrenamtlich geht.

Spenden für die Klimaliste Baden-Württemberg

Als junge Partei sind wir neben dem ehrenamtlichen Einsatz unserer Mitglieder und deren regelmäßigen Mitgliedsbeiträgen auch auf Unterstützung in Form von Spenden angewiesen, um möglichst professionell arbeiten zu können – auch deshalb, weil wir noch kein Geld aus der staatlichen Teilfinanzierung politischer Parteien bekommen.

Um den Aufwand möglichst gering zu halten, ist uns eine einzelne größere Summe lieber als viele kleine Beträge.

*

Spendenbescheinigungen (gültig ab Buchungsjahr 2021)

Wir stellen für Einzelspenden entsprechend der rechtlichen Vorgaben ab € 300,00 (jeweils zu Jahresanfang für das zurückliegende Jahr) automatisch eine Spendenbescheinigung aus, wenn uns eine Postadresse bekannt gemacht wurde.

Für Spenden/Mitgliedsbeiträge bis € 300,00 genügt dem Finanzamt in der Regel eine Kopie des Kontoauszugs bzw. Buchungsbelegs, auf dem z. B. „KlimalisteBW – Parteispende” oder „Mitgliedsbeitrag KlimalisteBW” als Betreff vermerkt ist.

Du kannst auch mehrere Einzelspenden pro Jahr tätigen, die Regeln bleiben gleich; die Beträge werden also nicht addiert.

Falls du auch für Beträge unter € 300,00 eine separat ausgestellte Spendenbescheinigung möchtest, stellen wir diese auf Antrag an finanzen@klimaliste-bw.de gerne aus (in der Regel per E-Mail). Bitte gib dazu immer den Tag der Überweisung und den Betrag an sowie deine Anschrift.

Herzlichen Dank für deine Unterstützung für deutlich mehr Klimaschutz in der Politik!

*


Unzulässige Spenden
Gemäß § 25 Abs. 2 Parteiengesetz dürfen die politischen Parteien keine Spenden annehmen:
• von öffentlich-rechtlichen Körperschaften und Parlamentsfraktionen und -gruppen
• von gemeinnützigen Organisationen inklusive der parteinahen Stiftungsvereine (“politische Stiftungen”)
• aus dem Nicht-EU-Ausland (außer von deutschen oder europäischen Unternehmen, von Einzelspendern bei weniger als 1.000 Euro oder an Parteien von Nationalen Minderheiten)
• von Berufsverbänden, sofern diese Spenden mehr als zehn Prozent ihrer Einnahmen ausmachen oder sie eine Spende nur durchleiten
• von Unternehmen, die ganz oder teilweise im Eigentum der öffentlichen Hand stehen
• anonyme Spenden von mehr als 500 Euro
• Spenden, die der Partei erkennbar in Erwartung oder als Gegenleistung eines bestimmten wirtschaftlichen oder politischen Vorteils gewährt werden;
• Spenden mit einer Provision von mehr als 25 % der Spende.

Zudem gilt:
Seit dem 1. Juli 2002 müssen Parteispenden von über 50.000 Euro („Großspenden“) unverzüglich beim Bundestagspräsidenten angezeigt und anschließend als Drucksache und auf der Homepage des Bundestags veröffentlicht werden. Parteispenden ab 10.000 Euro müssen in den jährlichen Rechenschaftsberichten der Parteien veröffentlicht werden; sie erscheinen etwa eineinhalb Jahre nach Ende des betreffenden Jahres.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Parteispende

Interessant zu wissen:
Ob unsere (durch Spenden finanzierten) Wahlplakate zur Landtagswahl 2021 einen Einfluss auf die Stimmenzahl im jeweiligen Wahlkreis hatten, wurde im Rahmen einer Bachelorarbeit (“Wahlrelevante Bedeutung von Wahlplakaten”) der Uni Hohenheim (von Carlotta Liebold) untersucht und bestätigt: https://komm.uni-hohenheim.de/politische_kommunikation_abschlussarbeiten